«

»

So wird die HCG-Diät durchgeführt


So wird die HCG-Diät durchgeführt

Haben Sie vor, eine HCG-Diät zu machen, werden Sie sehr viel Disziplin aufwenden müssen. Das Hormon “humane Choriongonadotropin” hat die Eigenschaft, an die Fettreserven der Schwangeren zu gehen. Ihrem Körper wird also eine Schwangerschaft vorgegaukelt, damit Sie Pfunde verlieren. Die Fettverbrennung wird durch beispielsweise HCG-Tropfen angekurbelt, und die Heißhungerattacken sollen unterdrückt werden.

 

Was Sie während der Diät nicht essen dürfen

Im Grunde dürfen Sie natürlich essen, was Sie möchten. Es ist die Frage, ob es bei einer Diät sinnvoll ist. Halten Sie sich nicht an den Diätplan, können Sie davon ausgehen, dass Sie auch keine Pfunde verlieren werden. Die Empfehlung geht allerdings dahin, dass Sie abwechslungsreich essen, damit der Körper die wichtigen Nährstoffe, Mineralstoffe und Vitamine auch bekommt. Sie nehmen nur 500 Kilokalorien zu sich und sollten sehr viel Wasser trinken – keine Fruchtsäfte. Experten empfehlen eine Flüssigkeitszufuhr von dreißig Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Möchten Sie abnehmen, trinken Sie ruhig mehr Wasser als empfohlen.

Süßstoffe, Fette und Zucker sind tabu. Laut den Ernährungsexperten sollten Sie die Diät mit beispielsweise den HCG-Tropfen über einen Zeitraum von vier Wochen durchführen. Während des Essens nehmen Sie die Tropfen so ein wie es auf der Packungsbeilage angegeben ist. Fragen Sie vorab einen Ernährungsexperten oder einen Arzt. Damit Sie keinen Jo-Jo-Effekt davontragen, sollten Sie, laut den Experten, mit HCG-Tropfen weiter machen und auf kohlenhydratreiche Kost weitestgehend verzichten. Verzichten Sie allerdings nicht auf Fett. Irgendwo muss Ihr Körper ja die Energie herbekommen.

 

Das Frühstück und Co.

Ein Beispiel: Essen Sie ein Körnerbrötchen mit Butter und Marmelade haben Sie schon etwa fünfzig Gramm Kohlenhydrate zu sich genommen. Essen Sie zum Frühstück Eiweißbrot, essen Sie nur etwa zwei bis drei Gramm Kohlenhydrate. Sie können Kaffee oder Tee trinken, keinen Zucker verwenden und allerhöchstens nur maximal einen Esslöffel Milch innerhalb 24 Stunden.

Als Fleisch bietet sich zum Mittagessen Rind- oder Kalbfleisch an. Ebenso sind Hühnerbrust, Hummer, Krabben, Garnelen oder frischer weißer Fisch auf dem Teller gerne gesehen. Essen Sie höchstens hundert Gramm Fleisch oder Fisch. Entfernen Sie das Fett so sorgfältig wie möglich. Das Fleisch sollten Sie roh abwiegen. Vermeiden Sie zum Mittagessen zusätzliches Fett in Form von beispielsweise Kartoffelsalat oder Ähnliches. Leider sind Heringe, Lachs, Thunfisch, Aal oder eingelegte sowie getrocknete Fische tabu. Als Gemüse haben Sie eine große Auswahl: Kohl, Gurken, Spargel, Zwiebeln, Fenchel Radieschen, Spinat oder Mangold sowie Sellerie, Tomaten, grüner Salat und Chicorée. Als Obst bieten sich pro Tag eine handvoll Erdbeeren an, pro Tag eine halbe Grapefruit, eine Orange oder ein Apfel. Das Abendessen sieht genauso aus wie das Mittagessen.

Fazit: Keine Öle, Zucker oder Fette. Splitten Sie Ihr Essen: morgens einen Apfel, mittags Fleisch und Gemüse, abends Salat. Verwenden Sie keine fertigen Saucen. Sie enthalten leider Zucker und Co.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hcg-diaet.com/so-wird-die-hcg-diaet-durchgefuehrt/

17 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Sylvia

    Hallo ,

    mache seit 3 Wochen die HCG- Diät mit Erfolg. Habe bereits 10 kg abgenommen.
    Nehme jedoch 4 x täglich 5 Globulis und habe trozdem noch Hungergefühle die am stärkstenam Abend auftreten. Hat jemand einen Tipp.

  2. Pinte

    Ich hab nun 31 Tage “Diätphase” hinter mir. Als Ergebnis hab ich bis zum heutigem Tag 15 Kilo “abgespekt” auf 140 kg.
    Mein Bauchumfang hat sich von 150cm auf 125 cm reduziert .Ich war in meiner Essensweise
    äusserst diszipliniert und konsumierte tgl nicht mehr als 500kcal. Das Hungergefühl konnten die Globuli nicht völlig kompensieren.Auch hab ich unter starken Energieeinbussen zu leiden .Gartenarbeit war mir fast unmöglich,so schwach war ich zeitweilig.
    Ich habe aber fest vor noch eine 3.Diätphase hinten an zu hängen. Das Ergebnis bis zum heutigem Tag hat mich stark b eeindruckt und motiviert.
    Ein angenehmer Nebeneffekt war meine Diabetes Behandlung mit Insulininjektionen. Hab ich noch vor der Kur ca 140 Einheiten tgl. gespritzt,so reichen heute insgesamt 34 Einheiten aus.Meine Zuckerwerte sind
    bombastisch gut. Ich hab seit 4 Wochen keine Hypo -bzw. Hyper glykämie zu vermelden.
    (Nüchternwerte vor der Kur ca 300 mg nach der Kur ca 115 mg)
    Ich weiss diese Erfolge alles richtig zu schätzen und zu werten. Mein jetziges Problem ist:
    Wie komm ich da wieder vernünftig raus? Also wie komm ich zu einer “Essens Kultur” die mich satt macht und die auch mein Gewicht nicht wieder explodieren lässt.
    Ich nehme mir vor ,alles was ich mir in der Mund schieb zu erfassen und zu kontrollieren. Kalorienzufuhren von ca 7000kcal sollen nie wieder passieren.
    Vielleicht kann mir der eine oder andere ratn wie ich am besten in die Stabilisierungsphase und dann wieder zu einem “normalem” Essverhalten komme.

    1. Schnine

      Na super. Wahnsinn wieviel du weniger Bauchumfang hast.
      ich habe zwischen den Kuren einfach genauso gegessen wie in der kur nur halt mit größeren mengen. und halt wirklich schauen was man isst und auch das gewicht im auge behalten.
      vielleicht kann dir heir im Forum noch jemand einen tip geben:
      https://hcg-diaet.com/forum/erfahrungen-hcg-diaet/september-2015-der-sommer-geht-und-der-butterberg-schmilzt-weiter/page-16/#p7981

  3. ReAn

    Hallo

    Diese Diät scheint bei einigen von euch wirklich Wunder zu bewirken und das freut mich. Was mich sehr irritiert sind die teilweise merkwürdigen Ernährungseinschränkungen, welche nicht nachvollziehbar sind: z.B. die Obstmengen? Ein Apfel (100g = 11.4 g Kohlenhydrate KH, Apfelgrösse von 130-230g je nach Sorte), eine Orange (100g = 8.2g KH, Durchschnittsorange = 170g), eine halbe Grapefruit ?! (100g= 8.9g KH, Durchschnittsgrapefruit 270g), eine Handvoll Erdbeeren ?! (100g = 5.5g KH),….. In der Regel funktionieren Kohlenhydratarme Diäten bei Diätmengen unter 50g KH pro Tag,… daher gehe ich davon aus, dass es nicht so eine Rolle spielt, woher (z.B. Obstsorte) diese stammen, wenn die KH nicht in raffinierter Form (Weissmehl, Zucker) vorliegen. Sehr wahrscheinlich wäre ein Vollkornknäcker daher auch sinnvoller als ein Weissmehlgrissini. Und wer mit den Obstmengen nicht so gut klar kommt sollte auf KH-ärmere ausweichen, dann kann man etwas mehr davon essen. Warum Milch (fettarm) so eingeschränkt werden soll ist mir ausser der darin enthaltenen KH auch nicht klar, dafür würde z.B. Quark sehr gut gehen. Auch die Proteinemfpehlungen resp. die Fleischmengen sind nicht gerade wissenschaftlich fundiert, da unterschiedliche Fleischsorten pro 100g unterschiedliche Mengen Proteine enthalten und der Proteinbedarf von Erwachsenen u.a. abhängig von Gewicht, Muskelmasse und Bewegung ist. Für mich sieht das ganze nach einer wirksamen Methode aus, die aber (wie bei vielen anderen Diäten) mit ein paar unsinnigen Ernährungsempfehlungen gekoppelt wird und dadurch so “trendy” und “attraktiv” wirkt. Daher die Empfehlung –> wenn ihr die Kur plant, orientiert euch an den Gesamtmengen KH und Proteine die ihr essen sollt und sucht euch die passenden LM in einer Nährwerttabelle zusammen, so bekommt ihr ein Plan, der besser zu euren Vorlieben und der Machbarkeit passt (ist dafür etwas aufwändiger in der Planung)…….

  4. Pinte

    Hallo,ich bin ein64 jähriger Rentner mit starkem Übergewicht,(155 kg auf 1,92m) insulinpflichtiger Diabetiker
    (tgl Insulinraten bei 140E) ,kardiologischen Problemen (Herzleistung bei 28%) sowie anderen diversen Krankheiten wie Depressionen u.ä. .
    Dennoch fange ich am Samsatg den 15.8,2015 mit der Hcg Diät an. Ich hab mir Tropfen besorgt und mich kundig über die Ernährungsspezifikationen gemacht.
    Was mir noch fehlt ist ein leicht zu führendes Onlinetagebuch das mich durch diese Kur führt.
    Ich werde berichten wie es mir bekommt.

    1. Schnine

      Hallo pinte,
      ich hoffe du hast nun schon das ernährungstagebuch gefunden.
      Auch möchte ich dir unser Forum ans herz legen – einfach oben den dritten reiter anklicken: “hcg Diät Forum” und dort den Thread “August…”
      Viel Glück!!!!

  5. Sille

    Hi Nenny, natürlich musst du die nicht die teuren Produkte kaufen !!!!! Hol die die Gonadotoprin Globulis, Schindeles Mineralien sowie Krillöl, MSM und Opc und los geht’s!!!!! :-)

  6. Nenny

    Hallo zusammen,

    ich heiße Nenny und bin 57 Jahre alt. Mein Leben nehme ich ab und auch leider wieder zu. Mein Spitzengewicht war 135 kg. Heute wiege ich nach 30 Jahren Abnahme von 60 kg, immerhin 95 kg und bin unglücklich. Jetzt möchte ich die HCG-Diät machen…..Ich beschäftige mich schon ne Weile damit, aber
    Ich bin verwirrt. Die vielen Produkte……Reicht nicht eine Grundausstattung für den Anfang. Sicher haltet
    Ich meine Frage für blöd, aber ich habe bereits so viel gelesen……

  7. Rote Zora

    Hallo,
    wenn du 10 Stunden tgl. arbeitest, hat du ja auch mal frei, mach deine Diät im frei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Switch to mobile version